Rückblick Kulturwoche 2018

Am Freitag, 26. Oktober, wurde die fünfte Auflage der Kulturwoche durch Bürgermeister Claus Steinmetz und dem Vorsitzenden des Geschichts- und Kulturkreises Manfred Uchtmann mit einem Ausblick auf die kommende Woche eröffnet. Zum Start gab Kabarettist Bernd Gieseking sein Programm "Finne dich selbst" zum Besten. Musikalisch eingestimmt von der heimischen Band, den Sugartones, brillierte er in gewohnter Weise vor fast ausverkauftem Haus und das Publikum lauschte seinem erfrischenden Reisebericht nach Finnland.

Musikalisch ging es dann am Samstag, 27. Oktober, mit der Band "Paddy goes to Holyhead" weiter. Irische Klänge ertönten im Kulturraum und begeisterten die zahlreich erschienen Gäste, welche von den Künstlern einige Zugaben herausforderten. Das sagt schon alles! Ein besonders schönes Kompliment erreichte uns von einem hier lebenden Iren, der wohl noch nie so schöne irische Musik zu hören bekommen hatte.

Am Sonntag, 28. Oktober, eröffneten die Kinder der Schule am Reiherwald in Begleitung ihrer Lehrerin, Frau Schönhut, den literarischen Reigen, der sich bis zum späten Nachmittag mit vielen interessanten, spannenden, witzigen und kuriosen Beiträgen der geladenen Literaturkreise und Autoren fortsetzte. Liebevoll gestaltet waren auch die angebotenen Büchertische und die Kalligraphiekunst von Frau Schomberg. Das nun zum zweiten Mal von Autor Michael Meinicke organisierte und gut vorbereitete Literaturmatinée wurde in bewährter Weise mit der guten alten Drehorgelmusik untermalt.

Der kulturelle Querschnitt zeigte sich am Sonntagabend deutlich, als im Anschluss an die literarischen Feinheiten Robert Pawlik alias Bademeister Schaluppke mit seinem Programm "10 Jahre unterm Zehner" die Bühne zum Beben brachte. Ein Feuerwerk an Anekdoten aus dem Leben eines Bademeisters, gepaart mit einer genialen Mimik und Körpersprache, lösten wahre Lachsalven aus. So ging es auch hier in die Verlängerung.

Da die Lesung mit Christine Westermann ja leider krankheitsbedingt ausfallen musste, ging es dann erst wieder am Donnerstag, 01. November, mit der auch bereits im Vorjahr erprobten Ideenmesse.

Unter der Organisation von Andreas Köthe und Olaf Carls startete sie unter dem Motto "Die Zukunft sind wir" in die zweite Runde. Zahlreiche Beiträge zu den unterschiedlichsten Themengebieten konnten bestaunt werden. So war für jeden etwas dabei. Stellvertretend seien hier die eigens aufgebaute Legowelt von Maik Fischer oder aber auch ein Vortrag von Frau Dr. Rößner zum aktuellen Thema "Plastikmüll" genannt. So war es kein Wunder, dass diese Veranstaltung den ganzen Abend über guten Zuspruch gefunden hat.

Das Wochenende läuteten am Freitag, 02. November, die Bands "Margo" aus Kassel und "2ERSITZ" aus Leipzig mit einem erfrischenden Konzert ein. Die gute Zusammenarbeit mit Hubertus Nägel und dem Team des Musikschutzgebietes aus Hombergshausen hat sich auch in diesem Jahr wieder bestätigt. Dieser Abend hat einfach Spaß gemacht. Ein gutes Team, geniale Musik und jede Menge nette Leute, so lässt es sich feiern. Gerade das altersmäßig recht gemischte Publikum sorgte für eine angenehme Atmosphäre. Wiederholung im kommenden Jahr? Ja, bitte!!

Patrizia Moresco zog alle, die am Samstag, 03. November, den Weg in den Kulturbahnhof gefunden hatten, in ihren Bann. Allein der Titel ihres Programms "Die Hölle des positiven Denkens", hörte sich vielversprechend an und, was soll man sagen, man wurde nicht enttäuscht. Gigantisch ihre Bühnenpräsenz. Beeindruckend, wie es ihr gelang ohne viel "Schnick schnack" auf der Bühne zu agieren und sich damit in die Herzen der Zuschauer zu spielen. Markant traf sie mit ihren Beiträgen ins Schwarze, sei es aktuell zu den aktuellen Entwicklungen auf der politischen Bühne oder aber auch dann, wenn es um die alltäglichen Dinge des Lebens ging. Die wiederum zahlreich erschienenen Besucher wollten diese herausragende Kabarettistin gar nicht mehr von der Bühne lassen.

Jetzt kommen wir auch schon zum Abschluss der fünften Kulturwoche mit dem wunderbar dargebotenen Stück "Daumesdick" von der Theatergruppe aus Immichenhain "theater 3 hasen oben". Ein liebevoller Bühnenaufbau und die begnadeten Künstler, Silvia Pahl und Klaus Wilmanns, verzauberten Kinder und Erwachsene am Sonntag, 04. November, und entführten alle für eine gute Stunde in eine andere Welt. So viel gebannte Kinderaugen und knisternde Spannung hat man selten in einem Raum erlebt. Wie wichtig und wertvoll sind solche Erlebnisse in unserer heutigen, so schnelllebigen Zeit.

Sie merken schon, es fällt schwer, all das Erlebte der kulturellen Tage in kurze Worte zu fassen, allen gerecht zu werden und das auszudrücken, was die vielen, vielen Besucher uns in diesem Jahr an positiven und schönen Rückmeldungen gegeben haben. Es ist nicht nur der Künstler auf der Bühne, es ist das "Gesamtpaket" mit netten Gesprächen in angenehmer Atmosphäre. Nicht zuletzt auch dank der Loungemusik der Sugartones, von Günther Knoblauch und der Band Blue. Ein herzliches Dankeschön gebührt auch wieder dem Team vom Geschichts- und Kulturkreis Wabern für die gute Bewirtung vor und hinter den Kulissen, Andreas Köthe für den "roten Faden", Ewa Parna für das nette Entree und Petra Lumpe für den "Rundumblick".

Impressionen
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.