Rückblick 1. Kreativwerkstatt am 30.09.2020


Generationsübergreifend kreativ sein

Pouring statt Pinsel stand als erste Einheit auf dem Programm. Einige hatten schon einiges über das Pouring-Verfahren gehört, jedoch selbst nicht ausprobiert.

Ursula Faulstich-Ruoff hat als leidenschaftliche Malerin bereits einige Erfahrungen damit gesammelt. Sie erläuterte das Verfahren in einzelnen Schritten, so dass alle Teilnehmer im Anschluss an ihren eigenen Tischen mit viel Interesse zu experimentieren begannen. Es wurde getüftelt, welche Farben gut zusammenpassen würden, welche Herbstnuancen derzeit verwendet würden, welchen Anteil des Pouring-Liquids und des Silikon-Öls verwendet werden muss, usw. Am spannendsten empfanden die Teilnehmer die Veränderungen, die nach Auftragen der Farbe durch die einzelnen Zellen entstanden und im Besonderen, wenn der Strohhalm dazu benutzt wurde, verborgene Farben nochmal intensiver sichtbar zu machen.

Es war ein tolles gemeinsames Experiment, auf diese Art eine Leinwand zu gestalten. Alle Teilnehmer fühlten sich inspiriert und hatten miteinander viel Spaß. Der generationsübergreifende Ansatz soll in weiteren Veranstaltungen auch immer eine Rolle spielen.

Nach der Trocknungsphase sind nun alle Bilder transportierfähig. Sie können an der Zentrale im Foyer des Rathauses zu den Öffnungszeiten abgeholt werden.

Aufgrund des großen Interesses und Wunsches nach einer Fortsetzung werden wir im Dezember 2020 einen weiteren Termin für eine Kreativwerkstatt anbieten. Der Termin und das neue Thema werden rechtzeitig in der Bürgerzeitung angekündigt.






Vielen Dank an alle Mitstreiter, Helfer und Mitwirkende für ihre Kreativität, Interesse und Berücksichtigen der AHA-Regeln.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.