Pressebericht zum Kommunalen Wirtschaftsgespräch 2020 

Die Gemeinde Wabern hatte zum fünften Mal Handwerker, Unternehmer und Dienstleister aus dem sozialen Bereich zum Kommunalen Wirtschaftsgespräch eingeladen. In diesem Jahr fand diese Veranstaltung in der ehemaligen Kantine der Jugendhilfeeinrichtung des Landes-wohlfahrtsverbandes statt. Der Küchen- und Kantinenbereich wird seit vergangenem Jahr vom Ausbildungs-verbund Starthilfe genutzt. 

Interessante Referenten hatten sich für diesen Abend angekündigt. Das neueste Projekt, dem sich die Gemeinde Wabern angeschlossen hat, ist das Virtuelle Gründerzentrum Schwalm (VGZ). Tanja Damm, Geschäftsführerin, präsentierte das Beratungsangebot für gründungswillige Unternehmer. Die beiden ehrenamtlichen Gründungsberater, Volker Angres und Walter Blum, stellten sich mit ihrem unternehmerischen Hintergrundwissen und Erfahrungen den interessierten Zuhörern vor. 

v. l. n. r.: Walter Blum, Gründungsberater VGZ; Susanne Asel, Bildungscoach SEK; Christine Reichl, BDKS, Wohnverbundsleiterin; Tanja Damm, Geschäftsführerin VGZ; Sabine Jahner, BDKS, Leiterin FB Berufliche Integration; Jürgen Angres, Gründungsberater VGZ; Bürgermeister Claus Steinmetz, Gemeinde Wabern 


Bürgermeister Claus Steinmetz stellte die abgeschlossenen Projekte der Gemeinde, insbesondere im Bereich der Kindertagesstätten vor und gab einen Ausblick auf die anstehenden Projekte u. a. im Straßen- und Kanalbaubereich sowie der beabsichtigten Errichtung einer Skateranlage in Wabern. Er wies darauf hin, dass die Entwicklungsschwerpunkte im Kernort Wabern im Bereich des Bahnhofsumfeldes als auch im Bereich der Kurfürstenstraße mit dem Bau des Gesundheitszentrums und angegliederter Tagespflege liegt. 

Vor diesem Hintergrund sei daher auch bewusst der heutige Tagungsort auf dem Anwesen des Landeswohlfahrtsverbandes gewählt worden. Viele Aktivitäten, wie beispielsweise auch der Bau des Wohnheimes der Baunataler Diakonie Kassel (BDKS) liegt auch in unmittelbarer Nähe des Veranstaltungsortes.


Christine Reichl und Sabine Jahner stellten das Unternehmen BDKS mit ihren Sparten Wohnen und Arbeiten vor und wiesen auf die breite Palette der Beschäftigungsangebote für Menschen mit Behinderungen und Beeinträchtigungen hin. Gleichzeitig erläuterten sie auch die Möglichkeit der Beschäftigung in Wirtschaftsbetrieben in unserer Region. Bürgermeister Steinmetz zeigte sich erfreut über die Wahl des Standortes für das neue Wohnheim, welches 21 Menschen hier in Wabern eine Wohnung bieten wird. Es stellt eine weitere Verbesserung des Betreuungs- und Wohnangebotes der Baunataler Diakonie Kassel dar. 

Susanne Asel, Bildungscoach des Schwalm-Eder-Kreises, wies in ihrem Vortrag auf die Möglichkeiten der Begleitung für jugendliche Auszubildende bzw. Schüler auf ihrem Weg in den beruflichen Einstieg hin. Sie steht beratend an der Seite von Verwaltungen und Betrieben. Auch finanzielle Unterstützung ist bei Vorliegen entsprechender Voraussetzungen gegeben.

Nach Vorträgen und Präsentationen war ausreichend Zeit für das Gespräch unter den ca. 50 Teilnehmern gegeben. Das kulinarische Angebot des Ausbildungsverbundes Starthilfe gab der Veranstaltung einen sehr   angenehmen Rahmen.