Reisebericht anlässlich des Besuches einer Delegation der Gemeinde Wabern in Kaczory vom 13. bis 16. Juni 2019  

Auf Einladung von Bürgermeister Bruno Wolsky, Kaczory/Polen, war eine Delegation aus Wabern zu einem dreitägigen Besuch in die Gemeinde in der Nähe von Pila gereist.

Gründonnerstagmorgen starteten Heinrich Gröger, Uttershausen, Frank Trautmann, Bauamt der Gemeinde Wabern, Klaus Urbanek, Gemeindevorstand, Wolfgang Nelke, 1. Beigeordneter, und Bürgermeister Claus Steinmetz in Richtung Kaczory.

Kurz nach Mittag traf die Delegation in Kaczory ein und wurde dort vom Bürgermeister und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung herzlich begrüßt. Nach einem ersten Austausch über die Geschehnisse seit 2017, als eine polnische Delegation Wabern anlässlich der 1200 Jahrfeier besuchte, stand nach Essen und Zimmerbezug der Besuch einer Kulturfeier an. Anlässlich des 30 jährigen Jubiläums der ersten freien Wahlen zum polnischen Parlament am 04.06.2019 waren ca. 150 Menschen aus Kaczory in das Kulturzentrum eingeladen.



Anlässlich dieser Feier wurden auch verdiente Mitbürgerinnen und Mitbürger ausgezeichnet. Neben einer Brass Band aus Kaczory und der Musikerin Joanna Aleksandrowicz wurden von Bruno Wolsky und anderen politischen Vertretern Reden gehalten.


Bürgermeister Steinmetz brachte seine Freude über die erneute Begegnung zum Ausdruck und gratulierte herzlich zu diesem wichtigen Ereignis und drückte seine Hoffnung aus, dass in einem vereinten Europa weiterhin Demokratie und Frieden das gemeinsame Ziel sein möge.

Einen großen Präsentkorb mit Spezialitäten aus Wabern, wie beispielsweise Zuckerprodukte in verschiedener Form, Ahler Wurscht, Erdbeermarmelade aus Zennern, Kaffee aus Uttershausen und Sekt mit einem Etikett, auf dem sich die Waberner Kirche befindet, konnte er an Bruno Wolsky und den Ratsvorsitzenden Stefan Kowol überreichen. Die kulinarischen Spezialitäten wurden unmittelbar auch an die Festteilnehmer verteilt.

An diesem Abend gab es auch ein Wiedersehen mit vielen alten Bekannten aus früheren Begegnungen.

Am nächsten Morgen begann eine Besichtigungstour durch Kaczory im klimatisierten Bus. Dieser war bei Temperaturen von über 30 Grad ein willkommenes Transportmittel. Neben Kirchen, die besichtigt wurden, konnten auch Kindertagesstätten, mehrere Schulen und Dorfgemeinschaftshäuser besichtigt werden.


Die Gemeinde Kaczory gleicht der Gemeinde Wabern im Hinblick auf die Einwohnerzahlen als auch die Gebietsstruktur mit der Anzahl von 10 Ortsteilen. Das Abwasser sämtlicher Ortsteile wird in der zentralen Kläranlage Kaczory ähnlich wie in Wabern gereinigt.

Emotionaler Höhepunkt des Tages war der Besuch im Ort Dziembowko. Dort war das Abendessen geplant. Ein Küchenteam aus fünf Frauen hatte das Abendessen zubereitet und der Dorfvorsteher begrüßte die Gäste aus Wabern herzlich und freute sich über den Besuch. Musikalisch umrahmt wurde das Abendessen vom Frauenchor Ensemble Sonata.

Um die Würdigung dieser Gastfreundschaft in angemessener Weise herauszustellen, nahm Bürgermeister Claus Steinmetz Heinrich Gröger als versierten Chorsänger an seine Seite. Heinrich Gröger erwiderte die Gastfreundschaft mit einem vorgetragenen Lied und so wurde dieser Programmpunkt zum Ausdruck einer tiefempfundenen Dankbarkeit und Wertschätzung für die Herzlichkeit, mit der die Gäste aus Wabern hier empfangen und betreut wurden.

Nach einem abendlichen Besuch bei einem Bekannten aus früheren Begegnungen der Feuerwehrendete ein eindrucksvoller Tag in Kaczory.

Am nächsten Morgen frühstückten Gäste und Gastgeber gemeinsam im Hotel Gosciniec Wyrwi-dab.

Man tauschte sich über die mögliche weitere Vorgehensweise im Hinblick auf weitere Begegnungen und eine Partnerschaft aus. Insbesondere im Bereich der Schülerbegegnungen möchte man zukünftig stärker zusammenarbeiten und darauf hinwirken, dass regelmäßig Begegnungen sowohl aus dem Bereich der Vereine, der Schulen als auch der Politik stattfinden.

Mit Getränken und Proviant wurden wir verabschiedet und es bleibt an dieser Stelle noch einmal Dank zu sagen für drei Tage, die geprägt waren von Gastfreundschaft, herzlicher Aufnahme undeinem großen Informationsangebot.

Alle Delegationsteilnehmer erinnern sich gern an diese Reise in die Gemeinde Kaczory zurück.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.