Informationen Integration in Wabern

Situation

In der Gemeinde Wabern leben derzeit 110 Flüchtlinge aus den Herkunftsländern:

  • Iran, Irak, Eritrea, Syrien, Äthiopien, Somalia, Pakistan und Afghanistan.

Sie sind größtenteils in Wohnungen in Wabern untergebracht sowie in Hebel, Unshausen, Zennern und Niedermöllrich.

Die Projektgruppe „Runder Tisch Integration Gemeinde Wabern“ gründete sich im Frühjahr 2015. Derzeit wirken ca. 40 Personen in den unterschiedlichsten Aspekten dieser Arbeit mit. Die Zielsetzung dieser Arbeit besteht in der Unterstützung im Alltag in Deutschland und im weiteren in der Entwicklung einer beruflichen Perspektive bei einem möglichen Verbleib.  Derzeit erfolgt eine schnelle Anerkennung bzgl. eines Anhörungsverfahrens für Personen mit syrischer und eritreischer Herkunft. Es gibt in dieser Tätigkeit  Aufgaben, die durch hauptamtliche Mitarbeiter und Tätigkeiten, die durch ehrenamtliche Mitarbeiter geleistet werden. Das gemeinsame Wirken für die Integration der Asylbewerber steht hierbei im Vordergrund.

 Angebote

Daher gibt es derzeit folgende Angebote für die Asylsuchenden:

  • Sportangebote / donnerstags 18 bis 21 Uhr Mehrzweckhalle Wabern

Berufliche Perspektiven

Asylsuchende dürfen bis zum Entscheid ihrer möglicher Anerkennung keine Beschäftigung ohne die Zustimmung der zuständigen Ausländerbehörde aufnehmen. Jedoch sind die Jobcenter bemüht, Möglichkeiten für Praktika, Sprachprogramme, Arbeitsgelegenheiten (1 Euro-Jobs) und weitere Aspekte anzubieten, damit berufliche Perspektiven entwickelt werden und die Asylsuchenden sinnvoll beschäftigt werden können. 

In diesen Herkunftsländern sind Möglichkeiten wie Ausbildung und die Aufnahme von Studiengängen nicht in europäischer Weise möglich oder gar nicht vorhanden.

Die Gemeindeverwaltung beteiligt sich seit Mai 2016 ebenso an der Bereitstellung von Arbeitsmöglichkeiten. 5 Asylsuchende sind derzeit beim Bauhof der Gemeinde Wabern tätig und unterstützen die Mitarbeiter dort mit vielen Tätigkeiten.

Seminar: Rechtsstaatliche Grundprinzipien

Um die rechtlichen Rahmenbedingungen und kulturellen Gepflogenheiten sowie die Gesetzmäßig­keiten, die in Deutschland maßgeblich sind, deutlich zu machen, wurden an 2 Terminen Seminar zur Rechtsstaatlichkeit durch die freundliche Unterstützung des Amtsgerichtes Fritzlar durchgeführt. Hierbei war es den Mitarbeitern wichtig, sowohl kulturelle Unterschiede des Alltags, der Familie, Arbeitssituationen und in zivil-bzw. strafrechtlicher Hinsicht gemeinsam herauszuarbeiten.

Einige Vereine beteiligen sich ebenfalls schon rege an der Integration von Asylsuchenden. Falls noch weitere Vereine und Verbände in unserer Gemeinde Interesse haben, in irgendeiner Weise sich einzubringen, können sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen.

Mitarbeit im Projekt

Falls Sie sich für eine Mitarbeit bei diesem Projekt interessieren, freuen wir uns über Ihren Anruf.


Kontakt im Rathaus Wabern
Keine Mitarbeiter gefunden.
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.